Eine Augenmuskel-Operation (Schieloperation) ist ein chirurgischer Eingriff an den beiden äußeren Augenmuskeln. Die Augenmuskeln sind für die Bewegung sowie für die Mechanik der Augen zuständig.

Eine derartige Operation wird durchgeführt, wenn das Sehen auf beiden Augenseiten im richtigen Winkel nicht mehr möglich ist. Hierbei spielt das Menschenalter sowie die psychosoziale Entwicklung eine wichtige Rolle. Eine Augenmuskel-Operation (Schieloperation) kann entweder stationär (unter Vollnarkose) oder auch ambulant (lokale Betäubung) durchgeführt werden. Diese Art der Operation kann eine Reduzierung der Schielabweichungen oder eine komplette Wiederherstellung des Sehens bewirken. Um eine Besserung der Sehkraft zu ermöglichen, müssen Faktoren, wie Technik und Art des Schielens überprüft werden.

Wenn eine Operation an den Augenmuskeln vollzogen wird, kann es zu stärkeren Blutungen kommen, da zu viele Venen sich in der Nähe befinden. Des Weiteren sollten nicht gleichzeitig mehrere Augenmuskeln behandelt werden, da es ansonsten Probleme mit der Blutversorgung geben kann.

Der Eingriff wird von jeder Krankenkasse übernommen.

Bei korrekter Anwendung erfolgt eine kurze Genesungszeit

Wenn die Augenmuskel-Operation (Schieloperation) mit Vollnarkose stattfinden soll, darf 6 Stunden vorher nichts mehr gegessen und 2 Stunden vorher keine Flüssigkeiten mehr zu sich genommen werden. Autofahren ist nach dem Eingriff auch verboten.

Es gibt mehrere unterschiedliche Verfahren, die angewendet werden können. Je nach Stärke des Schielens können verschiedene Techniken für die Augenmuskeln benutzt werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit einer Fadenoperation. Hier wird der Muskel am Augapfel mit einen Spezialfaden an der Lederhaut des Auges fixiert. Dabei entsteht ein neuer Anfangspunkt. Eine weitere Methode ist die kombinierbare Operation. Dies ist eine gleichzeitige Ausführung einer Rücklagerung des zu operierenden Knorpels und das Entfernen seines Nachbars. Bei einem kombinierbarem Eingriffs für einen Muskeln müssen nur geringere Muskelstränge geschnitten werden. Somit sind höhere Chancen bei einer Schielwinkelreduktion an einem Augapfel möglich. Weiterhin kann man sich noch für die minimale invasive Strabismuschirurgie entscheiden. Hier wird die im vorderen Augapfelabschnitt gelegene Bindehaut mit kleineren Schnitten in geringen Millimetern eröffnet. Die Ärzte müssen sich durch den sogenannten Bindehauttunnel annähern, um an den zu behandelnden Muskeln heranzukommen.

Durch die korrekte Anwendung der Salben und Tropfen vom Arzt, dauert die Genesung nur wenige Tage.

3. Januar 2017
Augenoperation

Augenmuskel-Operation – Schieloperation

Die Augenmuskeln sind für die Bewegung sowie für die Mechanik der Augen zuständig. Eine derartige Operation wird durchgeführt, wenn das Sehen auf beiden Augenseiten im richtigen Winkel nicht mehr möglich ist.
3. Januar 2017
Netzhaut Operation

Eingriffe an der Netzhaut

Es ist ein einziger Versuch, die Netzhaut wieder zum Anliegen zu bringen. Eingriffe an der Netzhaut passieren relativ selten. Eine Laserbehandlung oder eine Operation kann, wenn es früh genug entdeckt wurde, eine vollständige Sehkraft wieder herstellen.
3. Januar 2017
Glaukom / Schema

Glaukom / Grüner Star

Eine Glaukomoperation ist immer empfehlenswert, wenn die Medikamente den Augeninnendruck nicht senken können und der Sehnerv deswegen gefährdet ist. Ab einem Alter von 40 Jahren ist eine Vorsorgeuntersuchung empfehlenswert.
3. Januar 2017
Grauer Star / Katarakt

Operation des Grauen Stars – Katarakt-Operation

Über 90 % der Betroffenen können schon 1 Tag nach der Operation deutlich besser sehen. Aber eine Brillenkorrektur wird meistens noch benötigt. Die Betroffenen sehen nach der Operation des Grauen Stars (Katarakt-Operation) meistens Rot, besser bekannt als das Feuersehen. Es macht den Betroffenen sehr ängstlich.
3. Januar 2017
Kurzsichtigkeit

Operation von Weit- und Kurzsichtigkeit

Durch die Korrektur des Brechungsfehlers müssen keine Brille oder Kontaktlinsen mehr getragen werden. Die Operation von Weit- und Kurzsichtigkeit dauert pro Auge meistens nur 20 bis 30 Minuten. Es ist sehr gering gehalten, dass bleibende Schäden am Auge beibehalten werden.