Gynäkologische Operationen mittels Bauchspiegelung werden oftmals eingesetzt, um Einblicke in das Innere des Körpers zu bekommen, ohne größere Operationen in Kauf nehmen zu müssen. Gynäkologische Operationen mittels Bauchspiegelung sind also somit für den Patienten deutlich schonender und dieser ist nach solch einem Eingriff auch schnell wieder auf den Beinen.

Noch vor einigen Jahren mussten sogenannte Routineuntersuchungen einhergehen mit einem großen Bauchschnitt und einer damit lang verbundenen Heilungszeit. Der Vorteil bei Gynäkologische Operationen mittels Bauchspiegelung ist auch, dass der Arzt während einer solchen Untersuchung oftmals auch krankhafte Befunde entdeckt, die ohne solch eine Untersuchung nicht oder nur sehr spät entdeckt würden.

Der Patient sollte einige Stunden unter Beobachtung bleiben

In der Regel übernehmen Krankenkassen die Kosten für solch eine Untersuchung, insbesondere dann, wenn der Arzt es als einzige sinnvolle Untersuchungsmethode darstellt und befürwortet.

Nach der Behandlung ist darauf zu achten, dass der Patient noch einige Stunden unter Beobachtung bleibt, bis er sich ohne Risiken wieder auf den Heimweg machen dar. Allerdings sollte man nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, sondern sich fahren lassen oder auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen.

Die Operation läuft folgendermaßen ab: Der Arzt stellt ein Zugang zu der inneren Bauchhöhle her. Dies geschieht mit einer dicken Spezialnadel, die nach der Narkose in die Bauchdecke gestochen wird. Während der ganzen Zeit wird der Weg der Nadel mit einer Kamera beobachtet. Damit der Arzt im Bauchraum sich frei bewegen kann, wird der Bauch mit einem Gas aufgepumpt. Wenn der Bauch sich zu einer Art Kuppel gebildet hat, kann der Arzt alle Organe im Inneren genau untersuchen.

Im Anschluss an die Untersuchung bekommt der Patient einen Termin bei seinem Arzt genannt, der unbedingt wahrgenommen werden sollte. Treten vorher Fieber oder Schmerzen auf, ist sofort der Arzt zu konsultieren.

3. Januar 2017
Bauchspiegelung

Bauchspiegelung

Gynäkologische Operationen mittels Bauchspiegelung sind also somit für den Patienten deutlich schonender und dieser ist nach solch einem Eingriff auch schnell wieder auf den Beinen. Noch vor einigen Jahren mussten sogenannte Routineuntersuchungen einhergehen mit einem großen Bauchschnitt und einer damit lang verbundenen Heilungszeit.
3. Januar 2017
Endometriose

Endometriose

Die Beschwerden, die dabei entstehen, können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Es gibt Frauen, die kaum etwas davon spüren, bei anderen sind medizinische Eingriffe nötig.
3. Januar 2017
Gebärmutterausschabung beim Frauenarzt

Gebärmutterausschabung

Die Gebärmutterausschabung gehört zu den häufigsten Eingriffen, die von Frauenärzten vorgenommen werden. Sie wird nötig, wenn es zu Blutungsstörungen oder wenn es zu stärkeren oder längeren Regelblutungen kommt.
3. Januar 2017
Gespräch beim Frauenarzt

Gebärmutterentfernung

Eine Hysterektomie ist notwendig, wenn die Frau an einer Krebserkrankung der Gebärmutter leidet oder wenn in den Eierstöcken Tumore auftreten. Manchmal ist diese OP auch nach Geburten notwenig, wenn während der Entbindung die Gebärmutter reißt und die Blutung nicht mehr zu stoppen ist.
3. Januar 2017
Gebärmutter / Schema

Gewebsentnahme Gebärmutterhals

Dabei wird unter Vollnarkose mit speziellen Instrumenten der Muttermund gehalten und geweitet. Danach wird das verdächtige Gewebestück entnommen, um es später weiteren Analysen zu unterziehen
3. Januar 2017
Gynäkologische Bauchspiegelung

Gynäkologische diagnostische Bauchspiegelung

Sie ersetzt einen größeren medizinischen Eingriff und führt ohne großen Aufwand zu wertvollen Erkenntnissen. Man kann sich den Eingriff vorstellen wie einen leuchtenden Glasstab, an dem sich eine Kamera befindet.
3. Januar 2017
Baby nach Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

Vorteile des Kaiserschnitt sind neben dem exakten Planen der Geburt auch die Sicherheit für Mutter und Kind. Oftmals kann eine Frau auf natürlichem Wege das Baby nicht zur Welt bringen. Sie würde dabei ihr Leben oder das Leben des Babys gefährden.
3. Januar 2017
Hysteroskop

Operationen per Gebärmutterspiegelung

Darüber hinaus können mit dieser Methode auch operative Eingriffe vorgenommen werden. So ist es möglich, Schleimhautauswüchse oder Muskelknoten auf diese Weise zu entfernen.
3. Januar 2017
Sterilisation der Frau

Sterilisation der Frau

Wenn die Frau ihren Eisprung hat, wandert die Eizelle über die Eierstöcke und den Eileiter bis hin zur Gebärmutter. So kommen Spermien und Eizelle zusammen, eine Schwangerschaft wird möglich.