Mesotherapie und Mesolift zur Behandlung einer erkrankten Stelle

Die Mesotherapie ist keine klassische schönheitschirurgische Behandlungsmethode. Dieser Eingriff zeichnet sich als Kombination aus alternativen sowie klassischen medizinischen Methoden aus und hilft Betroffenen bei zahlreichen medizinischen Problemen. Obwohl das Verfahren bei der Linderung zahlreicher die Gesundheit beeinträchtigenden Erkrankungen wie Asthma oder Rheuma angewendet wird, wird die Methode hierzulande vor allem in der ästhetischen Medizin geschätzt. Denn bis heute ist die Mesotherapie in Deutschland noch nicht als schulmedizinische Behandlungsform anerkannt.

Eine Mesotherapie: was ist das?

Die um 1960 von dem französischen Arzt Michel Pistor entwickelte Behandlungsform basiert auf der Annahme, dass Erkrankungen und damit verbundene Symptome direkt an den betroffenen Körperstellen behandelt werden sollen. Diese Annahme führte der Mediziner auf große Behandlungserfolge bei partiell schwer erkrankten Personen zurück, deren Beschwerden durch die Mesotherapie deutlich gelindert werden konnten. Obwohl die Mesotherapie grundsätzlich der sogenannten Alternativen Medizin zugeordnet wird, inkludiert das Behandlungsschema folgende medizinische Teilbereiche:

  1. Akupunktur
  2. klassische Arzneimitteltherapie
  3. Neuraltherapie

Im Rahmen der Grundbehandlung bringt ein Arzt die Injektionen unmittelbar in die Mesoschicht – die mittlere Hautschicht – ein. Die Präparate werden an den wichtigsten Akupunkturpunkten injiziert. Die verabreichten Wirkstoffe schließen klassische Pharmazeutika, homöopathische Medikamente, Mineralstoffe sowie Vitamine ein.

Wie wirkt die Mesotherapie im Einzelnen?

Weil die medizinischen Substanzen durch einen Facharzt direkt in die betroffenen Körperregionen injiziert werden, bewirken die Inhaltstoffe eine direkte kosmetische und medizinische Verbesserung des Gesundheitszustands. Da die Injektionen genau dort wirken, wo diese in den Körper eingebracht werden, ist eine geringe Dosierung der Wirkstoffe ausreichend. Die Injektionen sind stark verdünnt. Als Folge dessen wird nicht der gesamte menschliche Organismus strapaziert. Aus dem Grund gilt das Verfahren als besonders schonend.

Tipp der Redaktion: Für die Mesotherapie gilt das Prinzip „wenig bis selten – aber am richtigen Ort“. Durch dieses Schema wird die Mikrozirkulation unmittelbar in den Zellen angeregt. Die Selbstregeneration des Körpers wird aktiviert. Eine Neubildung gesunder Zellen ist die physische Konsequenz.

Mesotherapie im Gesicht

Das Behandlungsspektrum der Therapieform

Die Mesotherapie bzw. das Mesolift sind bei verschiedenen ästhetischen Problemen, Schmerzsymptomen oder Krankheitsbildern von Bedeutung. Als einige der wichtigsten Anwendungsgebiete gelten:

  1. ästhetische Behandlungen zur Hautstraffung bei Falten, Cellulite, Dehnungsstreifen oder Narbenbildung
  2. allgemeine Schwäche der Immunabwehr
  3. Asthma
  4. Gelenk- sowie Rückenschmerzen, Arthrose, Rheuma (mit oder ohne Schmerzbegleitung)
  5. Lipolyse (Fett-Weg-Spritze)
  6. Mukoviszidose
  7. Nikotinsucht
  8. offene Wunden
  9. Schmerzsymptome in jeglicher Form: Kopfschmerzen, Migräne, Unterleibsschmerzen, Zahnschmerzen
  10. Schwangerschaftsbeschwerden
  11. starke Narben
  12. Verstauchungen, sogenannter Tennisarm, Prellungen oder Zerrungen

Welche Vorsorgemaßnahmen sind vor der Behandlung erforderlich?

Kein AlkoholVor der Mesotherapie müssen Patienten sowie Patientinnen keine größeren Vorsorgemaßnahmen treffen. Einzige Voraussetzung: ein mindestens einwöchiger Verzicht auf Alkohol sowie blutverdünnende Arzneimittel ist anzuraten. Diese Maßnahme ist wichtig, weil blutverdünnende Medikamente die Hämatombildung anregen. Zu dieser Kategorie gehören folgende pharmazeutische Produkte:

  • Aspirin
  • Macumar
  • ASS-haltige Schmerzmittel

Der Verfahrensablauf der Mesotherapie

Basierend auf dem Vorgespräch mit Betroffenen, erstellt ein Mesotherapeut die pharmazeutische Mischung für das individuelle Krankheitsbild. Ein häufiger Wirkstoff ist das lokale Betäubungsmittel Procain, das beispielsweise in der Neuraltherapie chronische Schmerzzustände lindert. Andere Arzneimittel wie Kortison sind bei dieser Therapieform generell untersagt.

Haben Mesotherapeuten die Mischung zubereitet, werden die Medikamente in Form von Multiinjektionen unter der Haut eingebracht. Diesem Prinzip zufolge werden die kleinen Injektionen an einem oder mehreren Körperbereichen zumeist an Akupunkturpunkten in die Haut gespritzt. Weil die individuell verabreichte Menge der Arzneimittel zumeist sehr gering ist, werden die Injektionen via Hand oder einer medizinischen Spritzpistole vorgenommen. Aufgrund der sich mehrfach wiederholenden Injektion bildet sich im Organismus ein Depot des Wirkstoffes, das über einen längeren Zeitraum an den Körper abgegeben wird und gesundheitliche Beschwerden lindert.

Tipp der Redaktion: Ein ausschlaggebender Faktor für den Behandlungserfolg ist die gewählte Spritztechnik. Einige der wichtigsten Methoden sind Einzel- sowie Dauerinjektionen, die Kratz- oder Pistolentechnik.

Zumeist erhalten Betroffene im Rahmen einer Sitzung mehrere Miniinjektionen, deren Verabreichung sich in stetig vergrößernden Intervallen wiederholt. Die Behandlungsdauer erstreckt sich über 30 bis 60 Minuten.

Unterformen der Mesotherapie

Seitdem die Mesotherapie praktiziert wird, haben sich verschiedene Unterformen dieser Behandlungsmethode herausgebildet. Verfahren wie das Mesolifting oder die Lipolyse werden für spezielle gesundheitliche Problematiken angewandt. Diese Unterformen werden insbesondere in der kosmetischen Medizin angesiedelt.

Mesolift

Das Mesolift – ein anderer Terminus für diese Methodik ist Biolift – verleiht der Haut einen jugendlicheren und frischeren Teint. Ein gewünschter Effekt des Mesoliftings ist eine deutlich straffere und glattere Haut, deren Bildung unter Anwendung einer speziellen Injektion erreicht wird. Zusätzlich zur Mineralstoff- und Vitaminmischung wird der Injektion für ein Mesolift Hyaluronsäure beigemengt. Diese Substanz ist ein natürlicher Bestandteil von Bindegewebsfasern, der auch im menschlichen Körper auftritt. Diese Mischung soll durch ein Mesolift folgende Wirkung erzielen:

  • Mikrozirkulation der Haut wird aktiviert
  • Verjüngungsprozess der Hautzellen wird angeregt
  • injiziertes Hyaluron erzeugt auf Haut eine Art Polstereffekt

Lipolyse

Die Lipolyse – besser bekannt als Fett-Weg-Spritze – ist einer der Meilensteine der Mesotherapie. Dieses Verfahren, das auch als Injektionslipolyse bezeichnet wird, hat sich als risikoarmes Pendant zur Fettabsaugung bewährt. Denn auch diese Anwendung verfolgt das Ziel, existente Fettpolster mithilfe der verabreichten Arzneimittel aufzulösen. Die Lipolyse führen Ärzte durch, indem sie die für eine Mesotherapie typischen Miniinjektionen in das Fett-Bindegewebe unterspritzen. Die speziell auf die Fettauflösung abgestimmte Medikamentenmischung verursacht eine Auflösung von Fettzellwänden, die letztendlich in der Leber abgebaut werden.

Hinweise zur Nachsorge nach der Behandlung

Die Einhaltung strikter Pflegemaßnahmen nach dem Eingriff ist nicht erforderlich. Um das Risiko von Nachblutungen sowie Blutergüssen zu minimieren, raten Mediziner zu einem mehrtägigen Verzicht auf blutverdünnende Medikamente sowie Alkohol. Treten an der Einstichstelle Schmerzen auf, sollten Betroffene während dieses Zeitraums auf körperlich anstrengende Aktivitäten verzichten.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Das Auftreten etwaiger Risiken und Nebenwirkungen ist bei einer Mesotherapie sehr begrenzt.

Tipp der Redaktion: In Abhängigkeit des individuellen Krankheitsbild muss ein Mesotherapeut eventuell Pharmazeutika verabreichen, die Allergien verursachen können. Liegt dieser Fall vor, ist es sinnvoll, vor der Behandlung einen Allergietest für diese Ingredienzien durchzuführen.

Weitere Komplikationen könnten – wenn auch nur in Ausnahmefällen – wie folgt gesundheitliche Probleme verursachen:

  • leichtes Brennen während der Injektion
  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Blutergüsse
  • Infektionen
  • Narbenbildung
  • Nervenschädigungen
  • Taubheit an behandelten Körperstellen

Unangenehme Begleiterscheinungen wie Schwellungen oder Rötungen an der Einstichwunde sind im Regelfall wenige Tage nach der Durchführung der Therapie wieder verschwunden. Befürchten Patienten eine Infektion, sollten sie unverzüglich einen Arzt konsultieren. Nervenschädigungen sind normalerweise nur dann zu befürchten, wenn die behandelnden Mediziner die Injektionen an falschen Stellen oder zu tief setzen. Dieses Risiko wird deutlich gebannt, wenn sich Interessenten der Mesotherapie an einen Spezialisten wenden.

Wie lange hält der Effekt der Mesotherapie an?

Normalerweise hält der Regenerationseffekt einer Mesotherapie nach einer effektiven Behandlungsserie über mehrere Monate hinweg an. Wer den Wirkungsgrad der Behandlung über diesen Zeitraum hinweg aufrechterhalten möchte, sollte die Therapie nach einer Anfangsserie sowie etwaigen Wiederholungsanwendungen regelmäßig nach einigen Monaten wiederholen.

Gibt es eine Behandlungsform ohne Nadeln?

Die nadellose Mesotherapie trägt die Bezeichnung Mesoporation. Bei diesem Verfahren werden elektromagnetische Kräfte angewandt, um eine effektvolle Aufnahmefähigkeit der Wirkstoffe durch die Haut zu erreichen. Wenden Mesotherapeuten die sogenannte echte Mesoporation an, erzielt diese Behandlung etwa 95 Prozent des Effekts, der durch eine Therapie mit Nadeln ermöglicht wird.

Kosten des Therapieverfahrens

Die Kosten dieser Therapie hängen von diesen Faktoren ab:

  • Ausmaß sowie Aufwand der Behandlung
  • Zusammensetzung sowie Menge verwendeter Wirkstoffe

Je nachdem, wie aufwendig und kostenintensiv diese Komponenten in die Preisbildung einfließen, schwanken die Kosten zwischen 200 sowie 250 Euro pro Behandlung. Diese Angaben beziehen sich jeweils auf eine einzige Behandlung. Betroffene sollten jedoch bedenken, dass für das Erreichen eines zufriedenstellenden Resultats zumeist mehrere Anwendungen notwendig sind. Liegt keine medizinische Indikation vor, tragen Krankenversicherungen die Kosten für die Therapie nicht.

Wer führt hierzulande die Mesotherapie bzw. das Mesolift durch?

Weil die Mesotherapie oder das Mesolift in Deutschland noch nicht als wissenschaftlich anerkannte medizinische Methode eingestuft werden, wenden hierzulande nur wenige Ärzte diese Technik an. Deshalb ist es hierzulande zum Teil relativ schwierig, einen sachkundigen Ansprechpartner ausfindig zu machen. Eine wichtige Schnittstelle für Kontakte zu versierten Dienstleistern ist der Dachverband DGM, die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie.

Tipp der Redaktion: Injektionen, denen Arzneimittel beigefügt sind, dürfen in Deutschland ausschließlich durch Ärzte oder Heilpraktiker verabreicht werden. Aus dem Grund sind Kosmetiker hierzulande nicht zur Durchführung der Mesotherapie berechtigt.

Neben Heilpraktikern haben mittlerweile auch immer mehr praktizierende Dermatologen, Fachärzte für plastische Chirurgie sowie Fachärzte für plastisch-ästhetische Chirurgie die Mesotherapie in ihr Behandlungsrepertoire aufgenommen. Mögliche Patienten sollten darauf Acht geben, dass sich der ausgewählte Mesotherapeut in der Nähe des Wohnortes befindet. Kommt ein Mediziner in die engere Auswahl, sollten Betroffene auf folgende Aspekte Acht geben:

  1. Haben die Mesotherapeuten bereits praktische Erfahrung mit dem gesundheitlichen Problem der Interessenten?
  2. Nehmen die Ärzte die Ängste und Zweifel der Patienten und Patientinnen ernst?
  3. Ist ein Allergiecheck für die Behandlung erforderlich?
  4. Bedürfen organische Ursachen für das gesundheitliche Problem eventuell einer zusätzlichen medizinischen Kontrolle?

Gehen die ausgewählten Mediziner auf all diese Belange mit Bedacht ein, befinden sich Patienten bei diesen Fachleuten vermutlich in guten Händen.

Vor- und Nachteile der Mesotherapie

Da die Mesotherapie in Deutschland noch nicht als wissenschaftlich anerkannte Methode angesehen ist, ist die Arztwahl recht beschwerlich. Wer jedoch einen versierten Mesotherapeuten gefunden hat, profitiert von zahlreichen Vorteilen der Behandlung.

Vorteile

  • vielfältige Anwendungsbereiche mit einem positiven gesundheitlichen Ergebnis
  • risikoarme Methode
  • Kosten für Behandlung sind überschaubar
  • deutlich verbessertes Wohlgefühl nach erfolgreicher Therapie
  • straffere, strahlende Haut
  • Bekämpfung von Neurodermitis, Cellulite, Pigmentstörungen und anderen Erkrankungen

Nachteile

  • ohne medizinische Indikation tragen Krankenkassen nicht die Kosten
  • verhältnismäßig kurze Wirkungsdauer der Mesotherapie