Fettabsaugung für eine schlankere Silhouette

Kleine Fettpolster sind für viele Frauen und Männer ein Ärgernis. Besonders leiden Betroffene unter ihren Fettdepots, wenn Maßnahmen wie eine gezielte Ernährung oder regelmäßige Sporttrainings nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Ob am Oberschenkel, Bauch, Gesäß oder anderen Körperpartien – Fettabsaugungen verhelfen Patienten und Patientinnen häufig zu einem verbesserten Lebensgefühl. Ein weiterer Vorteil ist, dass Betroffene aus einer großen Vielzahl an Behandlungsoptionen schöpfen.

Was ist eine Fettabsaugung?

Heutzutage bietet die plastische Chirurgie eine Vielzahl an Möglichkeiten, um den eigenen Körper individuellen Vorstellungen anzupassen. Denn die Fettabsaugung – der medizinische Fachbegriff lautet Liposuktion – hat sich in der Schönheitschirurgie bewährt und kennzeichnet eine Absaugung subkutanen Fettgewebes durch Kanülen. In erster Linie zielt eine Fettabsaugung darauf ab, besonders hartnäckige Fettpolster zu beseitigen. Der positive Effekt der Behandlung ist sofort sichtbar: die Silhouette der Patienten und Patientinnen ist nach dem Eingriff wesentlich schlanker.

Für diese Personen ist die Behandlung geeignet

Eine Fettabsaugung ist kein Eingriff, der übergewichtigen Menschen dabei helfen soll, von einer Vielzahl überschüssiger Pfunde befreit zu werden. Vielmehr ist das medizinische Verfahren eine gute Lösung für alle Menschen, die an einigen Körperstellen an überschüssigen Fetteinlagerungen leiden. Lassen sich die Fettdepots in diesen Bereichen nicht durch Diäten, Sport oder eine gesunde Lebensweise reduzieren, setzt die Fettabsaugung als bewährtes Mittel ein.

Tipp der Redaktion: Gelegentlich führen Ärzte die Liposuktion auch als Erleichterung für eine Gewichtsreduktion durch. In diesem Fall hilft die Fettabsaugung dabei, eine Abnahme von Körpergewicht zu erleichtern. Doch im Regelfall fokussiert sich die Behandlung auf eine gezielte Reduktion hartnäckiger Fettpolster.

Wie ist der Verfahrensablauf für Absaugungen des Körperfetts?

Abhängig von der Körperpartie sowie dem Ausmaß der Behandlung, erfolgt eine Fettabsaugung ambulant oder stationär. Diese Komponenten nehmen ebenfalls auf die Art der Betäubung Einfluss. Denn die Absaugungen des Körperfetts führen Mediziner unter Vollnarkose oder unter lokaler Anästhesie mit Dämmerschlaf durch. Die Dauer des Eingriffs orientiert sich an diesen Faktoren:

  1. gewählter Behandlungsansatz für Fettabsaugung
  2. Größe der zu behandelnden Körperpartie

Ist die Körperfettabsaugung beendet, vernähen bzw. kleben Fachärzte die gesetzten Schnitte. Patienten und Patientinnen müssen Kompressionswäsche tragen, um den Heilungsprozess zu begünstigen. Diese Wäsche soll die operierten Körperstellen schützen und zur Glättung der Haut beitragen.

Methoden einer Fettabsaugung in der Übersicht

Tumuszenz-Methode

Das Tumuszenz-Verfahren ist die häufigste Anwendungsform der Liposuktion. Bei diesem Eingriff spritzen Fachärzte eine verhältnismäßig große Menge an Kochsalzlösung unter die Haut der behandelten Körperpartie, die mit Lokalanästhetika und anderen Substanzen vermengt ist. Durch diese Mischung wird das Gewebe betäubt, so dass sich das Körperfett verflüssigen kann.

Tipp der Redaktion: Viele Ärzte raten zur Tumuszenz-Therapie, weil dieses Verfahren das Gewebe schont und Fettzellen einfacher abgesaugt werden können.

Bodyjet-Methode

Das Bodyjet-Verfahren hat sich in der Schönheitschirurgie als besonders schonendes Verfahren bewährt. Ärzte verwenden einen feinen Wasserstrahl, der die Fettzellen aus dem Gewebe löst. Daraufhin werden die Fettzellen mittels einer Kanüle abgesaugt. Ein Pluspunkt der Wasserstrahltechnik ist das sofort sichtbare Resultat. Dieser Aspekt hat den Vorteil, dass etwaig erforderliche Verbesserungen der Körperkonturen noch während des Eingriffs durchgeführt werden können.

Tipp der Redaktion: Die Bodyjet-Therapie empfehlen Ärzte für Absaugungen kleinerer Fettpolster an unterschiedlichen Körperpartien. Mögliche Einsatzgebiete sind Fettdepots am Kinn, Bauch, der Hüfte oder den Beinen.

SlimLipo-Anwendung

Die SlimLipo-Anwendung basiert auf einem Laserverfahren. Der verwendete Laser hat die Funktion, die betroffenen Fettzellen gezielt zu bestrahlen. Darauf basierend, werden die Fettzellen aufgelöst. Diesen Prozess bezeichnen Ärzte als Lipolyse, der die anschließende Fettabsaugung deutlich erleichtert. Ein Vorteil der Lasertherapie ist, dass Mediziner nur einen kleinen Einstich in der Haut vornehmen müssen, um Laserstrahl sowie Fettgewebe miteinander zu verbinden. Da die Fettzellen durch den Laser zerschlagen werden, verflüssigen sich die Zellen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: die Laser aktivieren die Kollagenproduktion im Körper. Die Haut wird an den behandelten Stellen gestrafft.

Fett-Weg-Spritze

Bei der Fett-Weg-Spritze, im medizinischen Jargon als Injektions-Lipolyse bekannt, werden fettlösende Substanzen in die entsprechenden Körperbereiche injiziert. Als Folge der Injektion schmilzt das Fett ab. Der Stoffwechselprozess sorgt für einen natürlichen Abtransport der Fettzellen.

Basic-Methode

Die Basic-Methode bildet die Grundform des Fettabsaugens und dient als einfacheres Verfahren der Tumuszenz-Behandlung. Patienten und Patientinnen wird eine spezielle Flüssigkeitsmischung injiziert, durch die sich die Gefäße des Absaugbereichs zusammenziehen. Weil die Substanz gleichermaßen einen blutstillenden sowie betäubenden Effekt erzielt, lässt sich das Körperfett einfacher absaugen. Im Regelfall wird der Absaugvorgang über eine Vakuumpumpe vorgenommen.

Tulip-System

Die Besonderheit beim Tulip-System besteht darin, dass der beim Absaugvorgang benötigte Unterdruck über eine spezielle Spritze erzeugt wird (anstatt einer elektrischen Absaugpumpe). Alle weiteren Vorgänge bauen auf der Basic-Methode auf.

Lipopulsing

Beim Lipopulsing bedienen sich Fachärzte der Wirkungskraft elektrischer Impulse. Operateure verwenden sehr feine Kanülen, die an das Fettgewebe Impulse mit niedriger Energie sowie hoher Frequenz aussenden. Dieses Verfahren führt dazu, dass Fettzellwände zerstört sowie überflüssiges Fett freigesetzt werden. Im letzten Schritt saugt der Chirurg das überschüssige Fett ab.

Feintunnelung

Eine Fettabsaugung via Feintunnelung basiert auf Kanülen mit einem Durchmesser von zwei bis drei Millimetern, die parallel oder in Fächerform ins Fettgewebe eingeführt werden. Diese Kanülen zerstören die Fettzellen über eine hochfrequente Rüttelungstechnik. Dieses Verfahren ermöglicht es, das Körperfett bis direkter unter der Hautoberfläche zu entfernen.

Sonderformen der Liposuktion

Fettabsaugungen werden durch einen Facharzt nicht zwangsläufig isoliert durchgeführt. Denn eine Liposuktion nimmt ebenfalls bei Straffungen dieser unterschiedlichen Körperpartien eine Schlüsselrolle ein:

In diesem Zusammenhang erfüllt das aus verschiedenen Körperbereichen entnommene Körperfett die Funktion, eine markante Straffung des Haut- oder Bindegewebes zu erreichen. Außerdem spielt eine Fettabsaugung für Eigenfettbehandlungen eine wichtige Rolle. Nach einer Gewinnung von Eigenfett ist die Substanz für Korrekturen im kompletten Körperbereich einsetzbar. Typische Einsatzgebiete von Eigenfettbehandlungen mit einer kombinierten Fettabsaugung sind:

Bei diesen Verfahren saugen Fachärzte das Fettgewebe aus dem Körper der Betroffenen ab, um dieses aufzubereiten und an den gewünschten Körperregionen zu injizieren. In diesen Bereichen zeichnet sich das Körperfett durch seinen aufpolsternden Effekt aus.

Fettabsaugungen: die typischen Körperpartien

Je nach Bedarf kann eine Absaugung von Fett an unterschiedlichen Körperstellen durchgeführt werden. Zusätzlich ist die Liposuktion bei Eigenfetttransfers oder Straffungen von Bedeutung. Hier gibt’s die wichtigsten Einsatzgebiete im Überblick.

... am Bauch

  1. Methode wird insbesondere bei Frauen mit überschüssigem Unterhautfett angewendet.
  2. Einschnitte für Kanülen werden über Bauchnabel bzw. auf linker oder rechter Seite des unteren Bauchraums vorgenommen.
  3. Fettabsaugung am Bauch ist mit Bauchdeckenstraffung kombinierbar.

... an den Armen

  1. Diese Methode dient einer Verringerung des Oberarmumfangs.
  2. Die Einschnitte werden durch den Facharzt im Achselbereich vorgenommen.

... an den Waden

  1. Fettabsaugungen an dieser Körperpartie werden relativ selten durchgeführt.
  2. Ein gängiges Behandlungsfeld ist eine Kombination mit einer Wadenkorrektur.
  3. Ärzte entfernen überschüssiges Fettgewebe. Das Bein wirkt schlanker.

... an Po und Oberschenkel

  1. Diese Form der Fettabsaugung dient einer Beseitigung der sogenannten Reiterhosen.
  2. Verfahren fokussiert sich auf Fettdepots an Oberschenkel, Hüfte und Gesäß.
  3. Fettabsaugungen nehmen Fachärzte am Po sowie den Oberschenkeln vor.
  4. Die Behandlung ist mit einer Oberschenkelstraffung oder Postraffung kombinierbar.
  5. Das Resultat ist eine großflächige Absaugung von Fettzellen.

... an der Brust

  1. Fettabsaugungen an der Brust führen zu einer Brustverkleinerung.
  2. Um eine Fettabsaugung an der weiblichen Brust vorzunehmen, entnimmt ein Operateur Drüsen- und Fettgewebe.
  3. Eine Fettabsaugung an der männlichen Brust wird als Gynäkomastie bezeichnet.
  4. Männer erhalten durch die Behandlung eine natürlich wirkende Männerbrust ohne überschüssiges Fettgewebe.

... am Kinn

  1. Die Fettabsaugung am Kinn zielt auf die Reduktion eines Doppelkinns ab.
  2. Liposuktionen am Kinn lassen das Körperteil (auf Wunsch in Kombination mit einer Kinnkorrektur) schlanker erscheinen.
  3. Der Eingriff erfolgt im Regelfall über kleinere Einschnitte hinter den Ohrläppchen.

So funktioniert die Vor- und Nachsorge bei einer Liposuktion

Bevor die Fettabsaugung durch einen Facharzt für plastische Chirurgie durchgeführt wird, nehmen die behandelnden Mediziner eine gründliche Voruntersuchung vor. Im Anschluss markiert ein Chirurg die Absaugbereiche, indem die Höhenlinien mit einem Filzstift auf dem Körper vermerkt werden. Vor dem Eingriff sind Patienten und Patientinnen gut beraten, den Alkohol- und Nikotinkonsum sowie die Einnahme von Medikamenten wie blutverdünnenden Schmerzmitteln einzustellen. Wird die Behandlung der Problemzonen ambulant vorgenommen, ist es ratsam, sich für die ersten Stunden nach der chirurgischen Therapie um eine Begleitperson zu kümmern.

Direkt nach dem Fettabsaugen erhalten Betroffene – je nach Körperbereich – eine feste Miederhose oder einen Kompressionsverband angelegt. Diese Maßnahmen sind erforderlich, damit sich die Haut wieder effizient zusammenziehen kann. Dieser Verband ist notwendig, damit nach der OP keine sichtbaren Nachwirkungen zurückbleiben. Weiterhin ist es dringend nötig, den Verband im Anschluss an die Absaugung mehrfach zu wechseln. Da der Körper durch eine Liposuktion einen verhältnismäßig hohen Flüssigkeitsverlust erleidet, sollten Betroffene darauf achten, besonders viel zu trinken. Diese Maßnahmen runden die postoperative Pflege ab:

  1. in ersten zwei Tagen nach Operation kein Kontakt mit Wasser
  2. nach drei Tagen dürfen sich Patienten duschen
  3. vierwöchige Abstinenz von schweren körperlichen Anstrengungen (einschließlich Sport)

Welche Komplikationen kann eine Fettabsaugung verursachen?

Wer sich Körperfett absaugen lässt, geht gewisse gesundheitliche Risiken ein. Obwohl die Absaugung ein chirurgischer Eingriff ist, treten die Komplikationen dennoch relativ selten ein. Typische Begleiterscheinungen der Behandlung sind:

  • länger anhaltendes Taubheitsgefühl an der abgesaugten Körperpartie
  • Unregelmäßigkeiten auf der Haut
  • Infektionen
  • Thrombosen
  • Blutergüsse
  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Parästhesien wie Kribbeln oder Jucken
  • Durchblutungsstörungen
  • Bildung schmerzhafter Narben

Treten Komplikationen wie Rötungen oder Schwellungen im operierten Bereich relativ häufig auf, sind schwerwiegende gesundheitliche Folgen wie Infektionen oder eine schmerzhafte Narbenbildung eher die Ausnahme.

Tipp der Redaktion: Schönheitschirurgen raten dazu, das Kompressionsmieder im Bedarfsfall mindestens sechs Wochen lang zu tragen. Dieses Mieder trägt zu einem optimalen Heilungsverlauf bei.

Kosten einer Fettabsaugung

Die Kosten von Fettabsaugungen werden durch folgende Faktoren beeinflusst:

  1. Umfang sowie Aufwand der Operation
  2. Art bzw. Standort der Klinik
  3. Art der Narkose
  4. Art der Fettabsaugung

Werden all diese Faktoren in einer Berechnung zusammengenommen, entstehen für eine klassische Fettabsaugung Kosten von etwa 6.000 Euro. Finanzielle Aufwendungen für kleinere Eingriffe sind normalerweise geringer. Krankenversicherungen tragen die kompletten Behandlungskosten oder einen Teil des Preises nur bei bestehender medizinischer Notwendigkeit. Kommt eine Kostenübernahme durch Krankenkassen in Betracht, ist es sinnvoll, sich vor der Behandlung um entsprechende Formalitäten zu kümmern.

Vor- und Nachteile der Liposuktion

Die Liposuktion ist zwar ein relativ risikobehaftetes Verfahren. Aber dennoch bietet die Fettabsaugung einen großen Vorteil. Vielen betroffenen Menschen verhilft die Behandlung zu einem deutlich verbesserten Lebensgefühl.

Vorteile

  • Verbesserung des eigenen Körpergefühls und Selbstbewusstseins
  • bei erfolgreichem Verlauf optimale Behandlungsergebnisse
  • gewebeschonende Vorgehensweise
  • Auswahlmöglichkeiten aus unterschiedlichen Behandlungsansätzen
  • kaum wahrnehmbare Narben

Nachteile

  • verhältnismäßig aufwendige Nachsorgemaßnahmen
  • viele Komplikationen können, müssen aber nicht eintreten
  • kostenintensives Verfahren